Gute Nachrichten! Fristverlängerung für das Baukindergeld
08.10.2020 00:04
von Patricia Arndt

KRFD fordert dauerhafte Verankerung des Baukindergeldes

 

 Mönchengladbach: „Mit dem Baukindergeld ist für viele Familien eine entscheidende Hürde auf dem Weg zum Wohneigentum deutlich gemindert. Deshalb ist die Verlängerung der Antragsfrist für das Baukindergeld bis Ende März eine gute Nachricht“, so die Einschätzung von Dr. Elisabeth Müller, Bundesvorsitzende des KRFD. Mehr als 260.000 Anträge sind seit der Einführung des Baukindergeldes eingegangen. „Die Zahl dokumentiert eindrücklich, wie gut diese Förderung angenommen wird und wie sehr sie den Familien unmittelbar hilft“, so Müller. „Deshalb fordern wir, das Baukindergeld dauerhaft zu verankern und den Familien den Immobilienerwerb zu ermöglichen.“

Der Verband hat sich nachdrücklich für die Verlängerung des Baukindergeldes eingesetzt. Die Familien waren in den letzten Monaten enorm belastet. Die Verzögerung von Bauprojekten, sich hinziehende Entscheidungen und langsamere Verfahren in bereits angestoßenen Bauprojekten kamen für viele Familien als weitere Unsicherheit dazu. „Dass die Politik darauf reagiert und den Familien eine längere Antragsfrist einräumt, ist richtig und schafft Vertrauen“, so Müller.

Gerade Mehrkindfamilien finden sowohl auf dem Wohnungsmarkt als auch bei Häusern häufig keine geeigneten Objekte, die den Bedarfen des Familienlebens hinsichtlich der Größe und der Raumgestaltung gerecht werden. Deswegen ist der Bau eines Eigenheims für Mehrkindfamilien gerade auf dem Land oft die einzige Möglichkeit. Zugleich bildet der Erwerb einer Immobilie für Familien häufig die einzige Möglichkeit, für das eigene Alter vorzusorgen. „Die Erziehung, Bildung und Versorgung von mehreren Kindern ist eine zeit- und kostenintensive Aufgabe“, erläutert Müller und führt aus „gerade in der betreuungsintensiven Zeit ist eine vollzeitige Berufstätigkeit beider Eltern in den meisten Fällen nicht umsetzbar“. In der Folge sind die Erwerbsbiographien gerade der Mütter oft unterbrochen, die Rentenpunkte nachweislich weniger und eine private Vorsorge oder zusätzliches Ansparen von vielen Familien nicht leistbar. In dieser Phase könne das Baukindergeld helfen, diese wichtige Investition in die ökonomische Sicherheit zu wagen und zu schultern. „Mit einer Förderung von 12.000 Euro pro Kind über zehn Jahre rückt eine eigene Immobilie auch für Mehrkindfamilien in den Bereich des Machbaren. Mit Hilfe des Baukindergeldes können Familien in bleibende Werte investieren, für das Alter vorsorgen, Altersarmut vorbeugen und die ökonomische Sicherheit der Familie auf Dauer aufbauen“, so Müller.

Zurück

KONTAKT

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V.
Korschenbroicher-Str. 83
41065 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0) 2161-3030953
Telefax: +49 (0) 2161-3030952
E-Mail: info@kinderreiche-familien.de

ÜBER DEN KRFD

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. ist im Jahr 2011 aus der Initiative engagierter kinderreicher Familien entstanden, vertritt 1,4 Millionen kinderreicher Familien in Deutschland und setzt sich in Politik, Wirtschaft und Medien für ihre Interessen ein. Der Verband versteht sich als Netzwerk von Mehrkindfamilien, die sich untereinander unterstützen und die Öffentlichkeit für ihre Anliegen erreichen wollen. Der Verband ist konfessionell ungebunden und überparteilich.

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. |
© 2020 | Impressum