Was Lehrende und Lernende jetzt dringend brauchen
02.11.2020 22:11
von Patricia Arndt

Erster Corona-Austausch Schule resümiert

Standardisierte Digitalformate - entschlackte Lehrpläne - allen zugängliche technische Ausstattung

Mönchengladbach: In einem bundesweiten „Corona-Austausch Schule“ am Mittwoch, 28. Oktober 2020 haben Eltern von Mehrkindfamilien von ihren Erfahrungen mit dem Homeschooling berichtet. Daraus resultieren Empfehlungen, die in die Gestaltung von Homeschooling-Phasen und digitalen Lehrformaten einfließen sollten, damit Lernen zu Hause gelingt und SchülerInnen und Eltern nicht zwischen den Anforderungen zerrieben werden.

Der KRFD regt eine Entschlackung der Lehrpläne an, damit sowohl Haupt- als auch Nebenfächer beim Home-Schooling berücksichtigt werden können. Dabei muss die Festigung von Kernkompetenzen handlungsleitend sein. Lehrende müssen mit standardisierten und anwendungsfreundlichen digitalen Formaten versorgt werden, die didaktische Anforderungen erfüllen. Damit wird ein Mindeststandard digitaler Vermittlung geschaffen, die sowohl für die digital erfahrenen als auch für weniger erfahrene Lehrende handhabbar ist. Dringend muss eine unterstützende Infrastruktur für Lehrende etabliert werden, damit sie ihre didaktischen und fachlichen Kompetenzen auf digitalem Weg anwenden können. Mittelfristig müssen standardisierte Verfahren der digitalen Lehre entwickelt werden, die in der Folge auch eine nachvollziehbare Benotung der Leistungen ermöglichen.

Gerade bei Mehrkindfamilien haben sich die Erfahrungen mit Homeschooling gebündelt, so dass ein unmittelbarer Vergleich von Schultypen und Methoden möglich wurde. Einhellig berichteten die Familien von den sich nach anfänglichen Schwierigkeiten stabilisierenden Lernplattformen der Bundesländer. Digitale Formate wurden von Lehrenden verschieden intensiv genutzt und bedurften des flexiblen Reagierens und Kooperierens der Eltern, die ihrerseits auch über unterschiedliche Sicherheit in der Handhabung verfügen. Die Stofffülle variierte stark und reichte von der klaren Priorisierung bis hin zum Anspruch, den kompletten Lehrstoff zu vermitteln. Verschieden wurde auch die persönliche Präsenz der Lehrenden erlebt, die von engmaschiger Begleitung bis zu großer persönlicher Distanz reichte.

Der KRFD steht in engem Austausch mit Mitgliedsfamilien. Die Corona-Pandemie betrifft den Alltag der Mehrkindfamilien intensiv. Insbesondere die Gestaltung von Bildung und Betreuung ist für Familien systemrelevant. Der erste Corona-Austausch am 28. Oktober 2020 fokussierte die Homeschooling-Erfahrung. Weitere bundesweite Austauschtreffen folgen.

 

→ Nächster Termin für den Corona-Austausch: Mittwoch, 11. November 2020

Zurück

KONTAKT

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V.
Korschenbroicher-Str. 83
41065 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0) 2161-3030953
Telefax: +49 (0) 2161-3030952
E-Mail: info@kinderreiche-familien.de

ÜBER DEN KRFD

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. ist im Jahr 2011 aus der Initiative engagierter kinderreicher Familien entstanden, vertritt 1,4 Millionen kinderreicher Familien in Deutschland und setzt sich in Politik, Wirtschaft und Medien für ihre Interessen ein. Der Verband versteht sich als Netzwerk von Mehrkindfamilien, die sich untereinander unterstützen und die Öffentlichkeit für ihre Anliegen erreichen wollen. Der Verband ist konfessionell ungebunden und überparteilich.

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. |
© 2020 | Impressum