Portrait Elisabeth Müller

Portrait von Elisabeth Müller

Dr. Elisabeth Müller
Bundesvorsitzende Dr. Elisabeth Müller

Aufgewachsen bin ich mit vier Geschwistern in Freiburg. Großfamilie war für mich zuerst einmal tägliche Erfahrung und Normalität. Einschränkungen gab es, gleichzeitig schätzte ich das Verhältnis zu meinen Geschwistern, das Erleben von Zusammengehörigkeit und Verlässlichkeit. Für mein Leben wollte ich das auch. Und auch meinen Kindern wollte ich es weitergeben. Inzwischen habe ich eine eigene große Familie, dafür bin ich sehr dankbar. Natürlich läuft auf dem Weg in einer großen Familie nicht alles glatt, es gibt auch schwierige Wegstrecken, ganz normal.

Seit über 18 Jahren bin ich verheiratet, mein Mann und ich haben sechs Kinder zwischen neun und 17 Jahren, drei Jungen und drei Mädchen. Ich habe Pharmazie studiert, einen Doktortitel erworben und arbeite in Teilzeit in einer Apotheke. Mein Mann und ich haben uns die Aufgaben in der Familie klassisch geteilt. Das wichtigste und schönste für mich ist, meine Kinder bei ihren täglichen Aufgaben und Herausforderungen zu begleiten und dafür zu sorgen, dass das gemeinsame Leben in so einer großen Familie läuft.  Seit fast zwei Jahren bin ich Vorsitzende des Verbandes kinderreicher Familien in Deutschland e.V.

Wie ist es dazu gekommen? Kaum einem wird verborgen bleiben, dass kinderreiche Familien im öffentlichen Bewusstsein unseres Landes gar nicht mehr vorkommen. Und wenn doch, dann als soziale Problemfälle im Nachmittagsprogramm des Privatfernsehens. Dabei gibt es viele erfolgreiche und engagierte Menschen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, die aus großen Familien stammen und selbst mehrere Kinder haben. Doch in der öffentlichen Wahrnehmung? Fehlanzeige. Dabei gibt es in Deutschland rund 1,5 Millionen kinderreiche Familien. Im Gespräch mit Freunden und Bekannten sammelten sich merkwürdige Erfahrungen: So sind Familienkarten- ob Zoo oder Schwimmbad – häufig nur für zwei Kinder ausgelegt. Auch bei den Familientarifen kommen Kinderreiche nicht vor. Weil ich und mit mir viele Kinderreiche sich bewusst für mehrere Kinder entschieden haben und dieses bunte und reiche Familienleben wunderbar finden, keinen einzigen Schritt bereuen, möchten wir auf diesen Lebensweg wieder neugierig machen! Und noch etwas: Wir wollen für mehr Gerechtigkeit werben in der Anerkennung dieses Lebensweges in unserem Sozialsystem. Wer Kindern das Leben schenkt, sie aufzieht und lebenstüchtig macht und damit für die Rentenzahler von morgen sorgt, der hat sich soziale Anerkennung und finanzielle Absicherung redlich verdient. Wer sich für eine große Familie entscheidet, der lebt nicht auf Kosten des Sozialsystems, sondern leistet einen immensen Beitrag für unsere Gesellschaft. Er geht eine dauerhafte Bindung ein und übernimmt eine Verantwortung, die nicht nur die Dauer eines kompakten Projektes hat. Die niedrigen Renten für die Leistung von Müttern sind deshalb beschämend und ungerecht.

Mein Start in die Verbandsarbeit war ein Abenteuer! Ich hatte wenig Erfahrung in politischer Arbeit, im Planen von Projekten und in der Zusammenarbeit über das ganze Bundesgebiet. Aber ich hatte die beste Unterstützung, die ich mir wünschen konnte: meine Familie und einsatzbereite kinderreiche Familien! Sie geben den nötigen Rückhalt, gute Ideen und wir teilen die Arbeit. Jeder hilft so viel, wie er neben der kinderreichen Familie schafft – wir sind ein tolles Team!

Wer in einer großen Familie aufgewachsen ist oder hat, der weiß aus eigener Erfahrung, dass jeder etwas beitragen muss, damit das Zusammenleben gelingt. Und noch eines: Er lernt auch die Beiträge anderer zu schätzen und ihnen zu vertrauen. Wirkliche Kooperation, gegenseitiges Vertrauen und Selbstdisziplin für andere sind Eigenschaften, die unsere Gesellschaft braucht und die in großen Familien gedeihen können.

Der Verband hat sich vorgenommen, für Anerkennung der vielen kinderreichen Familien zu einzutreten. Wir sprechen Vertreter der Wirtschaft, der Medien und der Politik an und versuchen, sie für die Anliegen der Kinderreichen zu sensibilisieren. Dabei haben wir gute Erfahrungen gemacht! So empfing uns Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich persönlich zum Gespräch und erst kürzlich Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder. Wir möchten erreichen, dass das Potential kinderreicher Familien neu entdeckt wird und Menschen unterstützt werden, die diesen Lebensweg gehen wollen – denn für unser Gemeinwesen sind große Familien ein Kräftepotential. Geschwisterkinder entwickeln ganz eigene soziale Qualitäten, von denen später alle profitieren.

Eine positive Erfahrung ist auch das Interesse und vor allem die konkrete Unterstützung durch die Wirtschaft. So haben die Firmen Bauknecht und Nürnberger Versicherungen für Kinderreiche bereits passgenaue Angebote entwickelt und entdecken sie als Kunden. Wir versuchen auf vielfältige Weise Öffentlichkeit zu schaffen. So starten wir noch in diesem Jahr einen Schreibwettbewerb für Kinder und Jugendliche und im Sommer wollen wir einen Filmspot drehen. Das Thema ist immer klar und erschöpft sich nie: Familienleben in all seiner Schönheit und Vielfalt, mit allen Herausforderungen und Abenteuern.

KONTAKT

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V.
Korschenbroicher-Str. 83
41065 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0) 2161-3030953
Telefax: +49 (0) 2161-3030952
E-Mail: info@kinderreiche-familien.de

ÜBER DEN KRFD

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. ist im Jahr 2011 aus der Initiative engagierter kinderreicher Familien entstanden, vertritt 1,2 Millionen kinderreicher Familien in Deutschland und setzt sich in Politik, Wirtschaft und Medien für ihre Interessen ein. Der Verband versteht sich als Netzwerk von Mehrkindfamilien, die sich untereinander unterstützen und die Öffentlichkeit für ihre Anliegen erreichen wollen. Der Verband ist konfessionell ungebunden und überparteilich.

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. |
© 2019 | Impressum