Lesezeichen & Rezensionen

Lesezeichen & Rezensionen

DLF 24: „Vater, Mutter und zwei Kinder sollten nicht das Ideal sein“

http://www.deutschlandfunk.de/familien-vater-mutter-und-zwei-kinder-sollten-nicht-das.2850.de.html?drn:news_id=729929

Quelle: Deutschlandfunk 24

Titelbild von "Liebe. Die grosse Chance" von Enrique Rojas

Rezension zu "Liebe. Die grosse Chance"

Unser Verbandsmitglied Karolin Wehler, Mutter von sechs Kindern und für den KRFD auch in der Eheberatung engagiert hat das Buch "Liebe. Die grosse Chance von Enrique Rojas (Adamas Verlag, Köln) rezensiert. Frau Wehler beginnt mit einem Schwung an Fragen und bewertet, inwieweit der Autor hilfreiche Antworten parat hat.

Kann man lieben lernen? Ist Liebe nicht etwas, was letztlich nicht greifbar ist und sich unserem willentlichen Einfluss entzieht? Kommt und geht die Liebe, wie sie gerade will? Glaubt man dem gesellschaftlichen Mainstream und wirft einen Blick in Regenbogenmagazine, ist man geneigt, die beiden letzten Fragen mit Ja zu beantworten. Und doch bestätigen Umfragen und Studien immer wieder, dass die Sehnsucht nach einer lebenslangen glücklichen Beziehung in jedem Menschen grundgelegt ist. Werden wir da von unseren Träumen getäuscht? Der Autor des vorliegenden Buches, Enrique Rojas, Professor für Psychiatrie und klinische Psychologie sowie Direktor des Spanischen Instituts für Psychiatrische Forschung in Madrid, ist selbst verheiratet und Vater von fünf Kindern. Er setzt den vorliegenden Fragen ein klares Konzept entgegen, sozusagen eine Gebrauchsanweisung für die Liebe.

Ausgehend von der Frage, was lieben überhaupt heißt, zeichnet er die Stufen vom ersten Verliebtsein über die Auswahl des richtigen Partners bis hin zur reifen Ehe. Sehr konkret und hilfreich sind seine Ratschläge für angehende Ehepartner. Das umfangreichste Kapitel ist der „Alchemie der Liebe“ gewidmet. Hier entwickelt der Autor sieben Prinzipien als wesentliche Bestandteile einer dauerhaften Liebe. Seine besondere Nähe zum gelebten Ehealltag zeigt sich in den „Verhaltensregeln zur Lösung von Ehekonflikten“. Die „zehn Gebote für das eheliche Zusammenleben“ stellen eine kompakte Checkliste dar, die jeder Verheiratete für die persönliche Inspektion nutzen kann.

Die herausragende Stärke des vorliegenden Buches liegt in der praktischen Umsetzbarkeit der Hinweise. Zum besseren Verständnis sind viele Abschnitte durch Fallbeispiele näher erläutert. So wird der Weg zur Lösung typischer Probleme ebenso gewiesen wie auch die Möglichkeit zur Vermeidung von Konflikten. Die Sprache ist durchwegs gut verständlich und zeichnet sich durch hohe Sachlichkeit aus.

Dieses Buch ist sowohl Paaren auf dem Weg zur Ehe als auch bereits Verheirateten sehr zu empfehlen; darüber hinaus stellt es eine nützliche Hilfe für alle dar, die in Ehevorbereitung und –begleitung tätig sind.

Liebe kann man nicht „machen“, sie muss sich vielmehr entfalten. Dazu bedarf es zahlreicher Kompetenzen, ja Kunstfertigkeiten, die zu erwerben jeder Liebende berufen ist. Eine beachtliche Menge an Handwerkszeug, das auf diesem Weg nützlich und notwendig ist, vermittelt Enrique Rojas. In diesem Sinne: Ja, lieben kann man lernen!

Karolin Wehler

Information: "Liebe. Die grosse Chance" von Enrique Rojas ist im Adamas Verlag, Köln erschienen.

Economist Magazin: "How may children should you have?"

The Big Question: How many children should you have? Or should we have them at all? Six writers enter a moral maze.

Quelle: The Economist 1843 Magazine.

Rezension zu "Die verkaufte Mutter"

24 mutige Frauen haben sich zusammengetan, um dem Mutterbegriff Altes, Neues und Überraschendes zu entlocken. In 21 Erfahrungsberichten erzählen und dichten Frauen über ihr Dasein als Mutter, in das sie teilweise bewusst, zufällig, überraschend, lang ersehnt oder widerwillig hineingeraten sind.

Sie schreiben von dunklen, aber ganz besonders auch von den hellen Seiten der Mutterschaft. Sie erzählen von der Annahme und von dem „DaSein“ für Kinder und zeigen dadurch in eindrucksvoller Weise, dass es sich lohnt, Zeit mit denen zu verbringen, die man liebt.

Lesen Sie den Rest der Rezension von Theresia Theuke hier...

Rocco Thiede: „Kinderglück. Leben in großen Familien“

Das Bild von Familien mit vielen Kindern ist stark von Klischees geprägt. Die meisten Menschen denken entweder an Familien mit sieben Kindern, die von "Hartz IV" leben, oder an Adelsfamilien mit acht Sprösslingen und entsprechendem Personal. Zwar häufen sich tatsächlich höhere Kinderzahlen in bestimmten Milieus, doch ist die Wirklichkeit bunter als die graue Statistik. 
Der Autor und Journalist Rocco Thiede hat als Herausgeber elf Porträts sehr unterschiedlicher Familien mit vier oder mehr Kindern in diesem Band versammelt. Die Autorinnen und Autoren der Beiträge gewähren Einblicke in den Alltag der Großfamilien, mit all seinen Höhen und Tiefen. Abgerundet wird das Buch mit einem historisch-soziologischen Weg durch die Zeiten, der die Entwicklung des Kinderreichtums von der Frühen Neuzeit bis heute abschreitet.

Mit Beiträgen von Martin Ahrends (Schriftsteller), Peter Dausend ("Die Zeit"), Bernd Eggen (Statistisches Landesamt Baden Württemberg), Corinna Emundts (ARD), Nina Freydag (freie Journalistin), Matthias Gierth (Deutschlandfunk), Kira Hanser („Die Welt“), Michèle Hartmann ("Saarbrücker Zeitung"), Wulf Schmiese (ZDF), Rocco Thiede (Autor), Susanne Van Volxem (Autorin), Ulrike Winkelmann ("taz").

Presseschau zum Buch

http://www.bpb.de/132810/schriftenreihe

 

Albert Wunsch: "Mit mehr Selbst zum stabilen ICH! Resilienz als Basis der Persönlichkeitsbildung"

Berlin, Heidelberg: Springer Spektrum 2013.

Als Resilienz bezeichnet die Psychologie die Fähigkeit, schwierige Situationen zu meistern.

"Resilienz können wir lernen. Und am besten lernen wir das von frühester Kindheit an. Und zwar mithilfe von – genau – Herausforderungen. 'Wenn ich sehe, dass zehn Monate alte Babys auf einen Bauklotz zurobben und die Eltern nichts besseres zu tun haben, als den Kindern den Bauklotz zu bringen, dann kann ich nur den Kopf schütteln', sagt Wunsch."

Lesen Sie mehr:

Erziehung: "Was Kinder zu starken Menschen macht" (Stern.de)

Rezension von Manfred Becker-Huberti (Explizit.net)

"Danke, emanzipiert sind wir selber!" Kristina Schröder

Piper ISBN 978-3-492-05505-5

Wer es satt hat, ewig die Beschimpfungen in den Talkshows von "Rabenmutter" bis "Herdprämie" anzuhören und nicht versteht, wohin die Reise der Familienpolitik in Deutschland geht, sollte nach diesem Buch greifen. Schröder beschreibt die Errungenschaften des Feminismus und sieht gleichzeitig seine Grenzen erreicht. Der Schwerpunkt der Familienpolitik soll sich auf die Entscheidung der Familie bzw. des Elternpaares verschieben. In dem Buch wird ausführlich beschrieben, wieviele unterschiedliche Wege es für Vater und Mutter geben kann, um ihr Leben mit Familie und Beruf gleichberechtigt partnerschaftlich zu gestalten.- Gut zu lesen und einleuchtend.

Georg Cadeggianini: AUS LIEBE ZUM WAHNSINN - Mit sechs Kindern in die Welt

Fischer Taschenbuch Verlag ISBN 978-3-596-18867-3
Preis: 9.99 €

Der Brigitte- Kolumnist Cadeggianini beschreibt sehr amüsant und kurzweilig seine eigenen Erfahrungen mit seinen 6 Kindern. Er zeigt den Facettenreichtum auf, in einer kinderreichen Familie zu leben. Gleichzeitig stellt er die verschiedenen Lebenssituationen einer Großfamilie in vier verschiedenen Ländern der Welt dar. - Alles unter dem Gesichtspunkt, "Complicate your Life", das Leben ist wunderbar.

Dieses Buch ist Klasse! Es kann empfohlen werden zum Verschenken, zum Mutmachen für eine kinderreiche Familie und zum Mutmachen, wenn man mitten in der Arbeit mit den Kindern steckt oder einfach mal etwas Nettes lesen möchte!

Babies (Babies, 2010)

Von der Geburt bis zum ersten Schritt werden vier Babies aus unterschiedlichen Teilen der Welt begleitet. Ponijao, ein Mädchen in Namibia; Bayarjargal, der in der Mongolei aufwächst; Mari, die in Japan lebt und Hattie aus den USA.

http://www.moviemaze.de/filme/3439/babies.html

Offizieller Trailer (HD)

http://www.youtube.com/watch?v=1vupEpNjCuY

Campbell, Ross: Kinder sind wie ein Spiegel

9,95 €, überarbeitete Version, 2011, Francke-Buchhandlung

In seinem Buch verbindet der US-amerikanische Psychiater und Ehe- undErziehungsberatertheoretische Erkenntnisse mit vielen praktischenEinsichten; gut verständlich geschrieben, mit vielen praktischen Beispielenund Anregungen

Campbell, Ross: Teenager brauchen mehr Liebe

7,95 €, März 2009, Francke-Buchhandlung

Dreikurs, Rudolf; Soltz, Vicki: Kinder fordern uns heraus

14,95 €, Neuauflage 2011, Klett-Cotta

Dreikurs gibt ein recht umfassendes Bild von alltäglichen Situationen, mit denen insbesondere Eltern aber auch andere Erzieher im Umgang mit Kindern und Jugendlichen konfrontiert werden. Seine Beispiele kommen ebenso aus der Welt der Kleinst-Kinder (ab dem ersten Lebensjahr) wie aus der Welt der Kinder, der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Beispiele zeugen von sehr vielfältigen und reichhaltigen Erfahrungen, die aus der langjährigen Arbeit mit vielen Eltern und Familien erwachsen sind.

Das Buch fördert auf der einen Seite das Verständnis und den Respekt vor Kindern und Jugendlichen, auf der anderen Seite vermittelt es den Eltern eine enorme Stärke und Sicherheit für die verschiedenen Fälle, in denen es anders verläuft, als sie es sich wünschen.

Erst zum Schluss stellt man überrascht fest, dass der Autor 1897 in Wien geboren und bereits 1972 in den USA gestorben ist. Das Buch ist zeitlos aktuell, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass es 1996 in der Reihe "Kinder fordern uns heraus" neu aufgelegt und nach 6 Jahren in 10. Auflageerschienen ist.

Lukas, Elisabeth: Familienglück

16,89 €, 189 Seiten, 1. Auflage, 2001, Kösel-Verlag

Die bekannte Psychotherapeutin mit dreißigjähriger Erfahrung, erklärte Schülerin von Victor E. Frankl, verbindet treffende fachtheoretische Erkenntnisse mit vielen praktischen Einsichten und vielseitigen hilfreichen Beispielen und Tipps.

KONTAKT

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V.
Korschenbroicher-Str. 83
41065 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0) 2161-3030953
Telefax: +49 (0) 2161-3030952
E-Mail: info@kinderreiche-familien.de

ÜBER DEN KRFD

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. ist im Jahr 2011 aus der Initiative engagierter kinderreicher Familien entstanden, vertritt 1,2 Millionen kinderreicher Familien in Deutschland und setzt sich in Politik, Wirtschaft und Medien für ihre Interessen ein. Der Verband versteht sich als Netzwerk von Mehrkindfamilien, die sich untereinander unterstützen und die Öffentlichkeit für ihre Anliegen erreichen wollen. Der Verband ist konfessionell ungebunden und überparteilich.

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. |
© 2017 | Impressum