Lesezeichen & Rezensionen

Lesezeichen & Rezensionen

2021

Patientenverfügungen schon im jugendlichen Alter ratsam

Dringlich und wichtig sind im jugendlichen Alter viele Themen, aber gewiss gehören Tod und Sterben nicht dazu. Man ist jung und frisch und die Welt liegt einem zu Füßen ... bis zu dem Tag, an dem das Schicksal so richtig zuschlägt.

Jeden kann es treffen. Plötzlich. „Von diesem Moment an, war nichts mehr wie es war“ schreibt Annunziata Hoensbroech. Wenn man als Angehöriger aus heiterem Himmel vom Schicksal getroffen wird, überkommt einen unwillkürlich das Gefühl, man sei jetzt im falschen Film: Gleich wird man aufwachen und alles ist wie immer. Aber es ist der richtige Film, das echte Leben und da ist nichts berechenbar. Wie man das bewältigt, wie man Mut und Hoffnung bewahrt und wie man sich doch auf das Unerwartete vorbereiten kann, davon erzählt Annunziata Hoensbroech.

 

Zur Autorin:

Annunziata Gräfin Hoensbroech wurde 1964 geboren. Sie studierte Germanistik, Geschichte und Politik in Freiburg und Köln. Sie war Mitglied des Aufsichtsrats mehrerer Krankenhäuser und ist heute Vorsitzende einer der führenden deutschen Stiftungen für den Umweltbereich. Als ehrenamtliche Richterin hat sie sich auch juristische Kompetenz erworben und setzt sie sich unter anderem für Vorsorgevollmachten von jungen Erwachsenen ein. Sie hat vier erwachsene Kinder und lebt in Köln.

Ausführliche Informationen erfahren Sie auf ihrer Webseite.

 

Ihre Erlebnisse hat sie in dem Buch Schicksalsschlag: Der Weg zurück ist kein Spaziergang (Herder, 2019) verarbeitet. Falls Sie die ganze Geschichte interessiert, können Sie das autobiografische Werk hier oder hier erwerben.

 

Väterreport 2021

Die Corona-Pandemie dient(e) als "Experimentierfeld" (S. 43) für flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice und Arbeitszeitreduzierungen. Dadurch konnte ein Teil der Väter erstmals erproben, wie ein partnerschaftliches Familienmodell im Familienalltag funktioniert. Dennoch: der Wunsch und die Realität von einer aktiver Vaterschaft nähern sich nur sehr langsam an.
 
 

Arbeiten von zuhause aus

Die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, ermöglicht eine gewisse Freiheit und Flexibilität, bisweilen sogar eine machbare Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Doch ist alles so rosa wie es aussieht? Der Beitrag schaut sich die Vor- und Nachteile des Arbeitsortwechsels genauer an und differenziert dabei zwischen Homeoffice innerhalb der anerkannten Arbeitszeit und unbezahlter Mehrarbeit. Die Ergebnisse zeigen, dass "zwischen den Haushaltstypen, den Geschlechtern, der Qualifizierung, dem Einkommen sowie dem Innehaben einer Führungsposition Unterschiede in der Nutzung, Intensität und Regulierung bestehen", so die Autorinnen.

9. Familienbericht der Bundesregierung 2021

 

Gute Analyse und doch zu enger Blick: Neunter Familienbericht sieht die Bedarfe von 1,4 Millionen Mehrkindfamilien zu wenig

Lesen Sie hier den 9. Familienbericht der Bundesregierung von 2021.

KONTAKT

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V.
Korschenbroicher-Str. 83
41065 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0) 2161-3030953
Telefax: +49 (0) 2161-3030952
E-Mail: info@kinderreiche-familien.de

ÜBER DEN KRFD

Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. ist im Jahr 2011 aus der Initiative engagierter kinderreicher Familien entstanden, vertritt 1,4 Millionen kinderreicher Familien in Deutschland und setzt sich in Politik, Wirtschaft und Medien für ihre Interessen ein. Der Verband versteht sich als Netzwerk von Mehrkindfamilien, die sich untereinander unterstützen und die Öffentlichkeit für ihre Anliegen erreichen wollen. Der Verband ist konfessionell ungebunden und überparteilich.

Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. |
© 2021 | Impressum